Genuss,  Kochrezepte,  News

Winterliches Kochrezept von Björn Freitag

Geschmorter Hirschgulasch
mit Preiselbeeren

Gulasch geht immer, aber mit Hirschfleisch ist es ein ganz besonderes Vergnügen. Damit das Wildaroma gut zur Geltung kommt, verzichte ich auf extravagante Gewürze. Nur Rotwein, der muss sein. Ein tolles Gericht, klassisch und gut. Dazu passen Spätzle oder Bandnudeln und fein gehackte Petersilie als Garnierung.


Für 4 Personen
¼ Sellerieknolle (ca. 150 g)
1 große Karotte (ca. 100 g)
1 Zwiebel
1 kg Hirschfleisch aus der Keule 2 EL Butterschmalz
400 ml Rotwein
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
3 EL Preiselbeeren aus
dem Glas
1–2 TL Speisestärke, mit 2 Esslöffel Wasser angerührt
(nach Bedarf) Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten plus
ca. 90 Minuten Garzeit
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. • Selleriestück, Karotte und Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden. • Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Fleischwürfel darin bei hoher Hitze unter gelegentlichem Rühren 5–8 Minuten rundum kross anbraten. Sellerie-, Karotten- und Zwiebelwürfel zugeben, anrösten und mit etwas Rotwein ablöschen. Umrühren und verkochen lassen, dann wieder mit etwas Rotwein ablöschen und verkochen lassen. So fortfahren, bis der Rotwein aufgebraucht ist. • Lorbeerblatt und Wacholderbeeren hinzufügen, etwa 200 ml Wasser zugießen, den Deckel aufsetzen und im vorgeheizten Ofen etwa 90 Minuten schmoren. Dabei darauf achten, dass die Fleischmischung nie zu trocken wird, gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen. • Den Bräter aus dem Ofen nehmen und die Preiselbeeren in das Hirschgulasch rühren. Sollte der Sud zu dünnflüssig sein, die angerührte Speisestärke einrühren und zum Binden kurz köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz würzen, mit Pfeffer abschmecken und servieren.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.